Das Gäubodenvolksfest

Vom 09. - 19. August 2019 - a trumm vom paradies

Als absoluter Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Region gilt alljährlich das Gäubodenvolksfest. Aus dem 1812 gegründeten Landwirtschaftsfest hat sich das zweitgrößte Volksfest in Bayern entwickelt.

Im Jahr 1812 erteilte der bayerische König Maximilian I. Joseph den Straubingern "allergnädigst" die Genehmigung für die Durchführung eines landwirtschaftlichen Festes im "Unterdonaukreis". Im Laufe von zwei Jahrhunderten entwickelte sich daraus Bayerns zweitgrößtes Volksfest.

Übrigens bezeichnet das Wort "Gäuboden" das ebene, flache Land ("Gäu") südlich der Donau, dessen Fruchtbarkeit vom Lössboden herrührt.

„A  Trumm  vom  Paradies“  sei  das  Gäubodenvolksfest,  formulierte  es einmal der Heimatdichter Max Peinkofer.

Rund 27.000 Sitzplätze in sieben  Festzelten warten auf die rund 1,4 Millionen  Besucher aus aller Welt.

130 Attraktionen und spektakuläre Fahrgeschäfte sorgen alljährlich für Spaß, Gaumenschmaus, Unterhaltung und Nervenkitzel.

Ein  umfangreiches  Rahmenprogramm  mit  rund  70  kulturellen  und sportlichen Veranstaltungen begleitet das Gäubodenvolksfest während seiner  gesamten  Dauer.  Mit  dem  traditionellen  Auszug  zum Festplatz am ersten Freitag im August wird jedes Jahr die  sogenannte „5. Jahreszeit“ in Straubing eingeleitet.

Einen Rückblick auf das Gäubodenvolksfest 2018 gibt es hier (Link folgt).

Aktuelles vom Gäubodenvolksfest

Wir auf Facebook