Positive Bilanz des Gäubodenvolksfests 2019: Rund 1,45 Millionen Besucher beim „schönsten Volksfest Europas“

Ostbayernschau Gäubodenvolksfest Presseberichte: Gäubodenvolksfest Presseberichte: Ostbayernschau

Das Straubinger Gäubodenvolksfest erfreute sich auch im 207. Jahr nach seiner „Premiere“ ungebrochener Beliebtheit bei Besuchern aus Nah und Fern / Weiter im Trend: Tradition und Brauchtum sowie das Volksfest als Familienparadies und Ferienabenteuer / Besonderes Kompliment vom Eröffnungsredner Manfred Weber / Termin: Gäubodenvolksfest 2020 vom 7. bis 17.8.

Straubing – Eine entspannt-fröhliche Festatmosphäre, stabil hohe Besucherzahlen und zufriedene Wirte, Aussteller und Schausteller: Zum heutigen (19.8.) Abschluss des diesjährigen Gäubodenvolksfests ziehen die Organisatoren eine positive Bilanz der Großveranstaltung. Bayerns zweitgrößtes Volksfest lockte in diesem Jahr an elf Tagen rund 1,45 Millionen Gäste an. Die Ostbayernschau besuchten rund 450.000 Menschen. Beide Werte liegen sogar über dem hohen Niveau der Vorjahre. „Unsere Erwartungen haben sich erfüllt und wir sind sehr zufrieden“, sagte Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr in einer ersten Bilanz.

Für Straubing bedeutete die Volksfestzeit auch in diesem Jahr einen heiter-beschwingten Ausnahmezustand: 1,45 Millionen Besucher entsprechen dem mehr als 30-fachen der Einwohnerzahl der Stadt. Dieser Wert bezeugt eindrucksvoll, mit welcher Intensität die elf Festtage und die „Besucherlawine“ auf die niederbayerische Stadt einwirken.

Durchgängiger Besucherzuspruch an den elf Festtagen
Besonders gelobt wurde erneut der beispielhafte Komfort in den Bierzelten mit ihren rund 27.000 Plätzen wie auch die Qualität des umfangreichen Unterhaltungsprogramms in den Zelten. Die Festwirte hatten, bei erneut moderaten Preisen von 9,70 bis 9,75 Euro pro Maß, auch in diesem Jahr wieder keine Mühen und Kosten gescheut, um in die Unterhaltung ihrer Gäste zu investieren: „Mit rund 40 Blaskapellen, rund 50 Party- und Showbands und in Summe weit mehr als 100 Live-Music-Acts von handgemachter bayerischer Volksmusik, exzellenter Blasmusik bis hin zu Pop- und Rockmelodien setzte das Fest 2019 wieder Maßstäbe beim Unterhaltungsangebot“, sagte Betriebsleiter Max Riedl von der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungsgesellschaft. „Besonders erfreulich ist der durchgängige Besucherzuspruch an fast allen Festtagen und jeweils auch über den gesamten Tag hinweg sowohl in den Zelten als auch im Vergnügungspark“, so Riedl.

Ursprünglichkeit, Authentizität und niederbayerisches
Lebensgefühl als Besuchermagneten

Punkten konnte das diesjährige Volksfest nach Angaben des Straubinger OB wieder mit dem besonders Fokus auf die traditionellen Stärken Ursprünglichkeit, Authentizität und das positive niederbayerische Lebensgefühl. Dazu gehöre insbesondere der Historische Bereich mit seinen Volksfestattraktionen im Stil der „guten alten Zeit“ und der Fokus auf Brauchtum und Trachten mit einer eigenen Sonderschau und Live-Vorführungen von Tänzen und alten Handwerken. „Gerade diese Kombination aus bayerischem Lebensgefühl und unserem Schwerpunkt auf Service und Komfort zieht viele Besucher auch von außerhalb der Region an, das macht unser Fest einzigartig“, so der Oberbürgermeister.

Mehr als 60 kulinarische Höhepunkte:
Eine „Genussmeile“ für jeden Geschmack

Auf Bayerns zweitgrößtem Volksfest in Straubing warben in diesem Jahr sieben Festzelte mit klassischen und innovativen Schmankerln und Bierspezialitäten aus sechs Brauereien sowie mehr als 60 süße und salzige, heiße und kalte Imbiss-Optionen entlang der mehrere Kilometer langen „Genussmeile“ um den Appetit der Besucher. Neben Volksfest-Klassikern wie Ochse, Hendl und Ente vom Grill, Spanferkel, Schweinshaxen und Spießbraten erfreuten sich 2019 auch vegane und vegetarische Alternativen weiter steigender Beliebtheit. 850.000 Maß Bier und Radler wurden während der vergangenen elf Festtage in den sieben Festzelten getrunken. Dazu ließen sich die Besucher unter anderem 38 Ochsen vom Spieß schmecken. Die Wirte sind zufrieden, so Festwirtesprecher Martin Lechner.

Das Gäubodenvolksfest als beliebtes Ferien-Ausflugsziel
Für viele Familien war ein gemeinsamer Ausflug auf Bayerns zweitgrößtes Volksfest im niederbayerischen Straubing und zur angeschlossenen Ostbayernschau ein Highlight in den Sommerferien — auch weil viele Attraktionen kostenlos waren, von der Zirkusschule bis zum Kasperltheater und von der Kinderdisco bis zum Streichelzoo. „Wir freuen uns, dass unser Weg für eine besonders familienfreundliche Veranstaltung immer besser angenommen wird“, so Betriebsleiter Riedl. Positive Rückmeldungen von den Besuchern haben nach seinen Worten auch die Kinder- und Familiennachmittage mit halben Fahrpreisen und Sonderangeboten und die Kinderfahr- und Spielgeschäfte erhalten. Aber auch Ruhezonen und Kinderhort, Still- und Wickelräume sowie kostenlose Veranstaltungen wie Kinderdisco und Kasperltheater erfreuten sich großer Beliebtheit.

Atemberaubende Publikumsmagneten im Vergnügungspark
Gute Geschäfte machten auch, wie erste Umfragen ergeben haben, die Betreiber der rund 130 Fahrgeschäfte und Attraktionen des Vergnügungsparks. Die Besucher von Bayerns zweitgrößtem Volksfest in Straubing hatten die Qual der Wahl — vom „Wirbelvergnügen“ in 80 Metern Höhe über Straubings Dächern über eine rasante Fahrt um eine 16 Meter hohe Flammensäule bis hin zum Riesenpropeller, der seine Gäste mit dynamischen Drehungen mehr als 40 Meter nach oben hob. Sowohl Neuheiten als auch Klassiker, Über-Kopf-Fahrten wie auch Geschäfte mit mehr Bodenhaftung fanden ihr Publikum.

Eröffnungsredner Manfred Weber: „Schönstes Volksfest Europas“
Der niederbayerische Europapolitiker Manfred Weber hatte Straubing bereits in seiner Eröffnungsrede ein besonderes Kompliment gemacht: „Die Griechen haben die längste Geschichte, die Franzosen die meiste Erfahrung in Sachen Liebe, die Engländer das größte Empire. Aber Straubing hat das schönste Volksfest Bayerns, Deutschlands, ja von ganz Europa. Es ist einfach Spitze“, würdigte der 47-Jährige, der rund 50 Kilometer entfernt von der Gäubodenmetropole aufwuchs und noch immer wohnt. „Ein echtes Volksfest findet man in Straubing“, sagte er unter dem Applaus der Gäste im vollbesetzten Festzelt Nothaft.


Zufriedene Aussteller bei der Ostbayernschau
Trotz zwei Regentagen hat die Ostbayernschau heuer über 450.000 Besucher verzeichnet. Nicht nur die Gästezahlen, auch die Umsätze lagen nach Worten der Organisatoren über dem Niveau der Vorjahre. Gerade der hautnahe Kontakt mit Ausstellern und mit den angebotenen Waren, das Gespräch mit Dienstleistern und die Beratung vor Ort bleiben demnach auf der „kleinen niederbayerischen Weltausstellung“ der Schlüssel zum Erfolg der Verbrauchermesse. „Die Ostbayernschau ist fester Bestandteil des Gäubodenvolksfests und jeder Besucher ein Argument für die Zukunft der Ausstellung“, sagte Oberbürgermeister Pannermayr. 750 Aussteller aus der Region, aus Deutschland und ganz Europa hatten neun Tage auf rund 60.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche in 17 Hallen und auf 20.000 Quadratmetern Freifläche ein breites Waren- und Dienstleistungsangebot präsentiert.

Auch „virtuell“ eine Erfolgsgeschichte
Eine Erfolgsgeschichte sind auch die umfassenden Informationsangebote der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungsgesellschaft im Internet: Mit mehr als 38.000 Likes hat die Gäubodenvolksfest-Präsenz 2019 ihren Status als Straubings beliebteste Facebook-Seite verteidigt. User bewerten sie mit der Top-Note von 4,7 von 5 möglichen Sternen.

Nächstes Gäubodenvolksfest vom 7. bis 17. August 2020
Bereits fest stehen die Termine für das kommende Jahr. Das Gäubodenvolksfest wird dann vom 7. bis 17. August stattfinden, die Ostbayernschau vom 8. bis 16. August 2020.