Die Joseph-von-Fraunhofer-Halle von aussen, bei Nacht

„das multitalent für ausstellungen, tagungen und kultur“

Corona Infos (Konzept Versammlungsstätten)

Corona-Konzept

Aktualisierung: Corona-Strategie Bayern ab 08.03.2021

In der neuen 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) wurde mit Geltung ab dem 8. März 2021 und bis einschließlich 28. März 2021 Folgendes geregelt:
Rechtsgrundlage:
Die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist auf der Webseite des Gesundheitsministeriums abrufbar:
>> 12. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gültig ab 08.03.2021
Detaillierte Informationen bietet die Rubrik „Häufig gestellte Fragen“ auf der Internetseite des Gesundheitsministeriums unter
>> https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/haeufig-gestellte-fragen/
Täglich aktuelle Fallzahlen siehe >>Webseite LGL Bayern 

Coronastrategie des Freistaats ab 08.03.2021

Private Kontakte

Die Möglichkeit zu privaten Zusammenkünften mit Freunden, Verwandten und Bekannten wird ab 8. März 2021 wieder erweitert: Es sind nunmehr private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von unter 35 Neuinfektionen pro Woche können die Möglichkeiten zu privaten Zusammenkünften erweitert werden auf den eigenen und zwei weitere Haushalte mit zusammen maximal zehn Personen. Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen. Steigt die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf über 100, wird die Möglichkeit zu privaten Zusammenkünften ab dem zweiten darauffolgenden Werktag wieder auf den eigenen Haushalt und eine weitere Person beschränkt (Notbremse). Kinder bis 14 Jahre werden dabei jeweils nicht mitgezählt.

Öffnungsperspektiven

Ab 8. März 2021
Nach den ersten Öffnungen bei Schulen, Friseuren und in einzelnen weiteren Bereichen werden ab dem 8. März 2021 Buchhandlungen dem Einzelhandel des täglichen Bedarfs zugerechnet. Sie können somit auch mit entsprechenden Hygienekonzepten und einer Begrenzung auf einen Kunden je 10 m² für die ersten 800 m² Verkaufsfläche und darüber hinaus einen Kunden je 20 m² wieder öffnen. Unter gleichen Voraussetzungen werden Büchereien, Archive und Bibliotheken wieder geöffnet.

Frühestens ab 8. März 2021
In Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen sind ab dem 8. März 2021 inzidenzabhängig folgende weitere Öffnungen möglich:

Solange in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt eine stabile 7-Tage-Inzidenz von unter 50 besteht, gilt:

  • Öffnung des Einzelhandels mit einer Begrenzung auf einen Kunden je 10 m2 für die ersten 800 m2 Verkaufsfläche und darüber hinaus einen Kunden je 20 m2.
  • Öffnung von Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten
  • Kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen (max. 10 Personen) im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen.

Solange in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt eine stabile 7-Tage-Inzidenz von 50 bis 100 besteht, gilt:

  • Öffnung des Einzelhandels für Terminshopping-Angebote („Click & meet“), wobei eine Kundin oder ein Kunde pro angefangene 40 m² Verkaufsfläche nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum mit Kontaktnachverfolgung zugelassen werden kann.
  • Öffnung von Museen, Galerien, zoologische und botanische Gärten sowie Gedenkstätten für Besucher mit vorheriger Terminbuchung und Kontaktnachverfolgung
  • Individualsport maximal 5 Personen aus 2 Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu zwanzig Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich auch auf Außensportanlagen.

Frühestens ab 22. März 2021
Frühestens ab 22. März 2021 sind folgende weitere Öffnungen in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen möglich:

Solange in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt seit mindestens 14 Tagen eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50 besteht, so gilt:

  • Öffnung der Außengastronomie
  • Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos
  • Kontaktfreier Sport im Innenbereich, Kontaktsport im Außenbereich.

Solange in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt seit mindestens 14 Tagen eine 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 besteht, gilt:

  • Öffnung der Außengastronomie für Besucher mit vorheriger Terminbuchung neben der Kontaktnachverfolgung. Sitzen an einem Tisch Personen aus mehreren Hausständen, ist ein tagesaktueller COVID-19 Schnell- oder Selbsttest der Tischgäste erforderlich.
  • Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos für Besucherinnen und Besuchern mit einem tagesaktuellen COVID-19 Schnell- oder Selbsttest.
  • Kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Außenbereich unter der Voraussetzung, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über einen tagesaktuellen Schnell- oder Selbsttest verfügen.

Notbremse
Steigt die 7-Tages-Inzidenz über den für die jeweiligen Öffnungen maßgeblichen Inzidenzwert von 50, gelten jeweils die Regelungen für Gebiete mit einer 7-Tages-Inzidenz von unter 100. Übersteigt die 7-Tages-Inzidenz den Wert von 100, gelten wieder die Regelungen, die bis zum bis zum 7.3.2021 gegolten haben.

Künftige weitere Öffnungsschritte
Über weitere Öffnungsschritte und die Perspektive für die noch nicht geöffneten Bereiche aus den Branchen Gastronomie, Kultur, Veranstaltungen, Reisen und Hotels wird im Lichte der Infektionslage unter Berücksichtigung der angelaufenen Teststrategie, des Impfens, der Verbreitung von Virusmutanten und anderer Einflussfaktoren Ende März nach der nächsten Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder entschieden werden.

Nachstehend die wichtigsten Neuregelungen zur Änderung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 12.02.2021:
Die 11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und die Einreisequarantäne-Verordnung werden jeweils bis zum Ablauf des 7. März 2021 verlängert.

Darüber hinaus wurden folgende weitere Maßnahmen beschlossen:

  • Die Ausgangssperre gilt von 22 Uhr bis 5 Uhr für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren 7-Tages-Inzidenz über 100 liegt. Für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren 7-Tages-Inzidenz seit mindestens 7 Tagen unter 100 liegt, entfällt die Ausgangssperre.
  • Schulen: 
    Ab 22. Februar 2021 wird für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Grundschule und der Förderschule sowie alle Abschlussklassen Wechselunterricht oder Präsenzunterricht mit Mindestabstand zugelassen. Für die übrigen Jahrgangsstufen und Schularten verbleibt es weiterhin bei Distanzunterricht. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 findet in jedem Fall Distanzunterricht statt. Es gelten klare Schutz- und Hygienevorgaben. Hierzu zählt insbesondere die Einhaltung des Mindestabstands, die Beachtung der Maskenpflicht und der Lüftungskonzepte sowie ein ergänzendes Test- und Maskenkonzept. Für Lehrkräfte wird im Unterricht eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken eingeführt. Die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Erste-Hilfe-Kurse und die Ausbildung von ehrenamtlichen Angehörigen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und des Technischen Hilfswerks werden analog behandelt.
  • Kinderbetreuungseinrichtungen: 
    Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen werden ab 22. Februar 2021 geöffnet. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 100 bleiben sie geschlossen. Die Betreuung erfolgt dabei in festen Gruppen  eingeschränkter Regelbetrieb). Es gelten klare Schutz- und Hygienevorgaben entsprechend dem Rahmenhygieneplan sowie ein ergänzendes Test- und Maskenkonzept. Eltern, die ihre Kinder weiterhin zuhause betreuen, erhalten im Februar 2021 einen Beitragsersatz, wenn die Notbetreuung höchstens 5 Tage beansprucht wurde.
  • Fahrschulen einschließlich der Fahrschulprüfungen sind ab dem 22. Februar 2021 unter Schutzauflagen wieder zugelassen. Sie bedürfen insb. eines Schutz- und Hygienekonzepts. Es besteht Maskenpflicht und im Fahrzeug FFP2-Maskenpflicht.
  • Frisöre können unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts mit Reservierungen und einer FFP2-Masken-Pflicht für Kunden und Personal den Betrieb ab 1. März 2021 wieder öffnen.

>> 11. BayIfSMV vom 15.12.2020, die ab dem 16. Dezember 2020 bis mind. zum 10. Januar 2021 gilt
>> Verordnung zur Änderung der 11. BayIfSMV vom 08.01.2021, die ab dem 11. Januar 2021 bis mind. 31. Januar 2021 gilt

Der Ministerrat hat am 6. Dezember 2020 weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Die Staatsregierung ruft die gesamte Bevölkerung zur disziplinierten Mithilfe auf und bittet darum, alle unnötigen Kontakte zu vermeiden sowie die Abstands- und Hygieneregeln weiter konsequent zu befolgen.
Weiterhin Schließung von Einrichtungen der Freizeitgestaltung und Kulturstätten (z.B. Theater, Veranstaltungshallen, Kinos, Spielhallen, Fitnessstudios, Museen und Zoos…)

Ausnahmegenehmigungen können von der Stadt Straubing erteilt werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.
Grundsätzlich gilt, dass ein Mindestabstand von 1,50m zu jeder Zeit gewährleistet werden kann.

>> FAQs des Gesundheitsministeriums zum “Lockdown” (Stand ab 09. Dezember 2020) (Link)
>> FAQs des Gesundheitsministeriums zum “Lockdown light” (Stand ab 01. Dezember 2020) (Link)
>> Häufig gestellte Fragen – Infoseite der Bayerischen Staatsregierung (Link)

COVID-19 – Zentrum Straubing – Bogen
Test- und Impfzentrum Stadt Straubing – Landkreis Straubing-Bogen

Die Messehalle der Joseph-von-Fraunhofer-Halle Straubing, wird zum “COVID-19-Zentrum” für die Stadt Straubing und den Landkreis Straubing-Bogen.

CovZentrum_MH-SR_Lage-Uebersichtsplan

Als erster Schritt befindet sich die Corona-Teststation von Stadt und Landkreis sich ab Montag, 23.11.2020, an ihrem neuen Standort in der Messehalle der Joseph-von-Fraunhofer-Halle (Am Hagen 75).
Der Eingang zur “TEST“-Station befindet sich auf der Westseite der Messehalle und ist durch GELBE Beschilderungen ausgewiesen. >> weitere Infos dazu

Die vorgesehenen Parkflächen auf der Westseite der Fraunhofer-Halle sind bei der Einfahrt ebenfalls gekennzeichnet.
Das Anmeldeverfahren sowie die Öffnungszeiten (Montag und Freitag von 8 bis 16 Uhr; Dienstag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Mittwoch von 11 bis 19 Uhr) bleiben unverändert.
Informationen zur Anmeldung sind auf der Webseite https://www.coronainfo-straubing.de zu finden.
>> hier gehts zur Terminbuchung “Corona – TEST – Zentrum Straubing-Bogen” des Betreibers IMS Rettungsdienst GmbH

Ab voraussichtlich Mitte Dezember wird dann das Impfzentrum für Stadt und Landkreis in Betrieb gehen (sobald Infos dazu vorliegen, werden diese hier veröffentlicht).
Der Eingang zum “IMPFZENTRUM” befindet sich auf der Südseite der Messehalle (Haupteingang) und ist durch GRÜNE Beschilderungen ausgewiesen. >> weitere Infos dazu
Die vorgesehenen Parkflächen auf der Westseite der Fraunhofer-Halle sind bei der Einfahrt ebenfalls gekennzeichnet.

Nach Bedarf besteht auch die Möglichkeit der Einrichtung der sog. “Schwerpunkt-Praxis”. Hier gibt es derzeit noch keinen Bedarf. (sobald Infos dazu vorliegen, werden diese hier veröffentlicht).
Der Eingang zur “PRAXIS” befindet sich auf der Nordseite der Messehalle und ist durch ROTE Beschilderungen ausgewiesen.
Die vorgesehenen Parkflächen auf der Westseite der Fraunhofer-Halle sind bei der Einfahrt ebenfalls gekennzeichnet.

Quarantäne & Reiserückkehrer

Einreisequarantäne

Die Einreisequarantäneverordnung wird bis einschließlich 28. März 2021 verlängert. Für die Einreise speziell aus den besonders infektionsgefährlichen Virusvariantengebieten gelten dabei folgende Änderungen:

  • Die Quarantänedauer beträgt hier künftig 14 Tage (statt bisher nur 10 Tage).
  • Die Quarantäne kann nicht mehr durch vorzeitige Freitestung (Negativtest am fünften Tag nach der Einreise) verkürzt werden.
  • Die sonstigen Quarantäneausnahmen für die Einreise aus Virusvariantengebieten (v. a. für Warentransport und systemrelevante Grenzgänger und Grenzpendler) bleiben unverändert.

Mit Bayerischem Ministerialblatt vom 25. Februar wurde die bayernweite Allgemeinverfügung Isolation zur Quarantäne neu gefasst.

Hervorzuheben sind insbesondere Änderungen bei Kontaktpersonen 1 (KP1) gegenüber der bisherigen Fassung der Allgemeinverfügung vom 02.12.2020:

Es gibt keine kohortenisolierten Schüler mehr. Es wird die individuelle Situation und die konkrete Situation an der Schule beachtet. Dieses Vorgehen gab es beim Gesundheitsamt der Stadt Straubing und des Landkreises Straubing-Bogen bereits bis zum 2. Dezember. Eine Verkürzung der Quarantänedauer durch Test nach fünf Tagen bei der Gruppe der Schüler ist nicht mehr möglich.

Bei KP1 gilt nun allgemein: Es endet die Quarantäne, „wenn der enge Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall mindestens 14 Tage zurückliegt, während der Isolation keine für COVID-19 typischen Krankheitszeichen aufgetreten sind und eine frühestens 14 Tage nach dem letzten engen Kontakt durchgeführte Testung (PCR-Test oder Antigentest, durchgeführt durch medizinische Fachkräfte oder vergleichbare, hierfür geschulte Personen) ein negatives Ergebnis zeigt, mit dem Vorliegen des negativen Testergebnisses.“ Das heißt, dass eine Verkürzung der Quarantäne nicht mehr möglich ist und zum Beenden nun bei allen KP1 ein negativer Test erforderlich ist. Dieses Ergebnis muss der betreffenden Person vorliegen und ist nur auf Aufforderung dem Gesundheitsamt vorzulegen.

Für positiv getestete Personen bleiben die Regelungen grundsätzlich gleich (zehntägige Quarantäne, dann Attest Symptomfreiheit erforderlich, Negativtest nur bei schwerem Krankheitsverlauf). Anders sieht es aber bei positiven Tests mit einer Mutation aus. In diesen Fällen ist zur Beendigung der Isolation eine frühestens an Tag 14 durchgeführte Testung (PCR-Test oder Antigentest, durchgeführt durch eine medizinische Fachkraft oder eine vergleichbare, hierfür geschulte Person) erforderlich, der ein negatives Ergebnis aufweist.

>> StMGP Bayern – Einreise Quarantäne Verordnung Bayern (Link)
>> Bundesministerium f. Gesundheut Fragen und Antworten zum Thema Reisen (Link)

Massnahmen

Wir möchten darauf hinweisen, dass eine Verschärfung der einzelnen Maßnahmen bei einem Anstieg der Neuinfektionen oder bei behördlicher Anweisung erforderlich sein wird.
Auch behördlich genehmigte Lockerungen werden sofort umgesetzt. Dieses Konzept wird laufend hinterfragt und bei Bedarf angepasst.
>> LGL Bayern: 7-Tage Inzidenz – Karte (Link)

Genehmigung

für die Genehmigung von Veranstaltungen sind im Einzelfall die jeweiligen Kreisverwaltungsbehörden zuständig.
Hier finden Sie den entsprechenden Kontakt bei der Stadt Straubing im Bereich Gesundheits- und Veterinärwesen / Ordnungsamt zur Beantragung einer Zusatz- oder Ausnahmegenehmigung.
> Amt für öffentliche Ordnung: Tel. 09421 / 944 60 216 oder ordnungsamt@straubing.de
> Amt für gesundheitl. Verbraucherschutz und Veterinärwesen: Tel. 09421 / 944 62 210 oder infektionsschutz@straubing.de

Planung

Bitte kontaktieren Sie uns betreffend der aktuellen Aufplanungsvarianten für die Durchführung Ihrer Veranstaltung unter Beachtung der geltenden Abstands- und Bemessungsregelungen. Die aktuell veröffentlichten Maximalkapazitäten zur Belegung des Gebäudes gelten derzeit NICHT. Aktuell überarbeiten wir unsere Bestuhlungspläne.
Möglicherweise müssen für eine Veranstaltung (Zusatz-) Genehmigungen bei der zuständigen Behörde (Stadt Straubing) eingeholt werden.
Zu beachten ist außerdem, dass die Auflagen in den einzelnen Bundesländern z.T. stark variieren, dies kann insbes. für Tournee-Veranstalter herausfordernd werden. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die geltenden Vorgaben.

Reinigung

Das Gebäude wird nach JEDER Veranstaltung gereinigt. Für Türklinken, Handläufe und Toiletten und in stark frequentierten Bereichen werden die Reinigungsintervalle je nach Bedarf und Teilnehmerzahl erhöht. An Eingängen sowie weiteren individuell der Veranstaltung angepassten Orten sind Desinfektionsspender gut sichtbar positioniert. In allen Toiletten des Gebäudes sind neben den Waschtischen ebenfalls Spender mit Desinfektionsmittel angebracht.
Wir bitten alle Teilnehmer diese Einrichtungen fleissig zu nutzen.

Teilnehmer / Mitwirkende

Bitte beachten Sie, dass Name und Kontaktdaten von jedem Teilnehmer und Mitwirkenden (Auf-/Abbauhelfer, Künstler, Organisator) zwecks Rückverfolgbarkeit möglicher Infektionsherde vom Veranstalter registriert werden müssen. Auf die Einholung der Einwilligungserklärung zur Datenspeicherung muss dabei hingewiesen werden. Hier finden Sie einen entsprechenden Vordruck.
Hauseigenes Personal wird von der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs GmbH unterwiesen und erfasst. 
Für die Mitwirkenden (Mitarbeiter, Dienstleister) wird vor der Veranstaltung eine kurze Einweisung hinsichtlich aller aktuell einzuhaltenden Hygiene- und Verhaltenspflichten stattfinden.
Die erforderlichen Unterlagen zur Hygieneschulung sowie den Vordruck für eine Kontaktpersonenliste können für Veranstalter von der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs GmbH auf Nachfrage in Kürze bereitgestellt werden.

Abstands- und Hygieneregeln

> Teilnehmer, die Symptome einer akuten Atemwegserkrankung jeglicher Schwere zeigen oder Fieber haben, dürfen NICHT an einer Veranstaltung teilnehmen.
> Halten Sie bitte im gesamten Gebäude einen Abstand von 1,50m zu anderen Teilnehmern ein. Unsere Mitarbeiter sind angehalten bei Missachtung der Regelung auf den notwendigen Sicherheitsabstand hinzuweisen.
> Sitzplätze, Stehtische und Tische sind so gestellt, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann. Bitte lassen Sie die Möbel auf dem vorgegebenen Platz stehen. 
> In ALLEN Räumlichkeiten der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs GmbH muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Bei Kultur- sowie allen anderen Veranstaltungen darf die Mund-Nasen-Bedeckung NUR am Sitzplatz oder am Tisch abgenommen werden; Diese Regelung gilt auch für alle Mitarbeiter (intern & extern) der Joseph-von-Fraunhofer-Halle.
> Alle Aufzüge im Gebäude dürfen nur einzeln betreten werden. Gruppen, die vom Kontaktverbot ausgenommen sind (Familie, Eheleute, Lebensgemeinschaften) dürfen den Aufzug mit maximal 4 Personen gemeinsam betreten. Gewähren Sie beeinträchtigten Personen hier bitte den Vortritt – Treppensteigen macht fit.    
> Die bekannte Hust- und Niesetikette ist aus Rücksicht auf alle Teilnehmer einzuhalten. Auch Händeschütteln ist derzeit leider noch tabu. 
> Derzeit bietet die Joseph-von Fraunhofer-Halle keinen Garderobendienst an. Bitte lassen Sie Ihre Jacke im Auto oder nehmen Sie die Garderobe mit an Ihren eigenen Sitzplatz.

Parkplatz

Wir bitten alle Teilnehmer einer Veranstaltung, sich vorab über die Parkplätze in / um die Joseph-von-Fraunhofer-Halle zu informieren. In unmittelbarer Nähe zur Joseph-von-Fraunhofer-Halle stehen ausreichend kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

Einlass

Der Haupteingang ist erfahrungsgemäß eine Engstelle. Um hier Abhilfe zu schaffen, werden in Abstimmung mit den Veranstaltern z.B. für geladene Gäste individuelle Einlasszeiten vergeben. Da dies nicht bei allen Veranstaltungen möglich ist, werden wir mit den Veranstaltern entsprechend angepasste Konzepte erarbeiten, die die Einhaltung der Abstandsregeln erleichtern (z.B. vor dem Gebäude markierte “Wartebereiche” etc.). Diese sollen die Einhaltung der Abstandsregeln vereinfachen und einen zügigen Einlass dennoch erlauben. Wir bitten hier alle Teilnehmer und Mitwirkenden um Ihre tatkräftige Unterstützung. Hauseigenes Personal wird die Umsetzung beaufsichtigen.

Gastronomie

Unser Gastronomiepartner arbeitet nach den Vorgaben der gemeinsamen Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien für Gesundheit und Pflege und für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zum Hygienekonzept Gastronomie vom 14.05.2020.
Die Ausgabe von Speisen und Getränken erfolgt ausschließlich durch eingewiesenes Personal. Wir bitten um Verständnis, dass derzeit bei keiner Veranstaltung eine Selbstbedienungs-Büffet angeboten werden kann.  
Bedien-Büffets werden unter Einhaltung der vorgegebenen Abstands- und Hygieneregeln und mit dem erforderlichen Hustenschutz betrieben. Die Abstandsregelung wird mit einer farbigen Bodenmarkierung kenntlich gemacht.  
Stehtische und Tische werden nach speziell angefertigten neuen Bestuhlungsplänen aufgebaut. In diesen sind die gesetzlichen Abstandsregelungen berücksichtigt. Daher sollte das Mobliar möglichst nicht bewegt werden.
An einem Stehtisch können derzeit nur 2 Personen bewirtet werden. An Bankett-Tischen können nur 4 Personen Platz nehmen, wenn sie aus maximal 2 Haushalten stammen.
Auch Snacks und Naschartikel sowie Getränke werden den Teilnehmern NUR als Mitnahme-Artikel ausgegeben. Alternativ können diese verpackt auf den Tagungstischen für jeden Teilnehmer separat bereitgestellt werden. Offene Kekse oder Obst können nicht angeboten werden.
Es wird sichergestellt, dass Geschirr und Besteck nicht durch mehrere Personen berührt werden kann; Besteck wird separat verpackt durch das Gastronomiepersonal ausgegeben.
Das Servicepersonal trägt eine Mund-Nasen-Bedeckung.

LUFTFÜHRUNG

Hier erläutern wir kurz die Funktionsweise der Zu- und Abluftanlage der Liegenschaften der Joseph-von-Fraunhofer-Halle.  
Die Außenluft wird auf der Nordseite der Halle angesaugt und über einen Kanal dem kombinierten Lüftungsgerät zugeführt. Hier wird die Außenluft gefiltert und, wenn nötig, vorerwärmt.
Mittels eines Ventilators wird die aufbereitete Luft über eine zweite Filterstufe den jeweiligen Zonengeräten im Haus zugeführt, bei der die Luft je nach Anforderung weiter erwärmt oder gekühlt wird.
Die Zuluft für die Räume wird über Düsen in der Hallendecke bzw. Hallenwänden (Messehalle) in den Raum geführt.
Über Luftqualitätsfühler werden die Zu- und Abluftmengen im Automatikbetrieb variabel gesteuert. Zusätzlich kann die Anlage auf Handbetrieb mit einem Ferntableau betrieben werden.
Damit kann die Lüftung individuell eingestellt werden.
Die Abluft wird wieder dem kombinierten Lüftungsgerät zugeführt. Falls nötig, wird der Abluft die Wärme entzogen und dieser der kalten Außenluft zugeführt. Mittels eines Ventilators wird die Fortluft über einen Kanal auf der Nordseite der Halle wieder ausgeblasen.

Die AHA – Formel

Die Coronavirus-Epidemie ist nicht vorbei. Schützen können wir uns mit der AHA Formel:
Abstand wahren, auf Hygiene achten und – da wo es eng wird – eine Alltagsmaske tragen.

Nach den strengen Maßnahmen gegen die Coronavirus-Epidemie sehnen viele Menschen den Alltag zurück. Die von Bund und Ländern beschlossenen Lockerungen ermöglichen wieder mehr wirtschaftliches, soziales und kulturelles Leben. Doch die Gefahr einer erneuten Infektionswelle ist noch nicht vorbei. In der Coronavirus-Epidemie müssen wir uns deshalb an einen neuen Alltag gewöhnen. Einen Alltag, in dem wir mehr auf uns selbst achten und Rücksicht auf andere nehmen, damit weniger Menschen mit dem Virus infiziert werden. Helfen Sie dabei mit, Menschenleben zu schützen und unser Gesundheitswesen nicht zu überlasten. Beachten Sie die AHA-Formel:

Abstand halten: Wir achten auf 1,5 Meter Mindestabstand zu unseren Mitmenschen.

Hygiene beachten: Wir befolgen die Hygieneregeln beim Niesen, Husten und Händewaschen.

Alltagsmaske tragen: Wir tragen einen Mund-Nasen-Schutz (z. B. im öffentlichen Nahverkehr, beim Einkaufen, und bei Veranstaltungen).
Wer eine Maske trägt, sollte dennoch darauf achten, Abstand zu anderen Menschen zu halten.

weiterführende Infos zu dem Thema unter: www.zusammengegencorona.de

weiterführende Links / Infos

>> Bayer Staatsregierung – Rahmen Hygienekonzepte (Veranstaltungen/Proben)
>> Bayer Staatsregierung – Rahmen Hygienekonzepte (Gastro)
>> Bayer Staatsregierung – Rahmen Hygienekonzepte – Änderung/Anpassung (Gastro), 17.07.2020
>> Bayer Staatsregierung – Hinweisblatt Gastro – geschlossene Gesellschaften, 07.07.2020
>> Bayer Staatsregierung – Rahmen Hygienekonzepte (Messe)
>> Bayer Staatsregierung – Rahmen Hygienekonzepte (Märkte ohne Volksfestcharakter)
>> Bayer Staatsregierung – Rahmen Hygienekonzepte (Sport)

>> www.infektionsschutz.de – Hygienetipps (DIN A4, pdf)
>> BzgA – Hygienetipps – Aushang “Hygiene schützt” (DIN A4, pdf)
>> www.zusammengegencorona.de – Aushang/Info AHA-Formel (DIN A4, pdf)