Das Kettenkarussell mit Beleuchtung

„a trumm vom paradies“

Gäubodenvolksfest – Für Schausteller

Pressemitteilung zur Absage des Gäubodenvolksfestes 2021

In seiner Sitzung hat der Stadtrat der Stadt Straubing im Hinblick auf die fragile Infektionslage und die damit verbundene Planungsunsicherheit abschließend die Absage des Gäubodenvolksfests und der Ostbayernschau 2021 beschlossen. Eine Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt war notwendig, da die Organisation der Veranstaltungen und die logistischen Abläufe der Vertragspartner sonst nicht mehr gewährleistet werden hätten können. Laut Festwirtesprecher Martin Lechner werden in allen Festzelten Bierzeichen und Gutscheine aus dem Jahr 2019 wertgleich für das Gäubodenvolksfest 2022 angerechnet.

Dem Stadtrat ist der Beschluss über die Absage nicht leicht gefallen. „Natürlich schmerzt eine solche Entscheidung sehr, denn das Gäubodenvolksfest ist ein ganz wesentlicher Teil der Identität unserer Region“, so Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr. Zudem sei allen Beteiligten die prekäre Lage des Schaustellergewerbes, das seit über einem Jahr nahezu keinerlei Einnahmemöglichkeiten hat, bewusst. Leider ist derzeit nicht abzusehen, ab welchem Zeitpunkt und in welcher Form überhaupt wieder Veranstaltungen in dieser Größenordnung genehmigungsfähig sind. Daher wird die Straubinger Ausstellungs GmbH Möglichkeiten für die Durchführung einer Alternativveranstaltung prüfen. Die Planungen sind abhängig vom weiteren Pandemie-Geschehen. „Falls sich Optionen eröffnen, die infektionsschutzrechtlich vertretbar sind, wollen wir darauf rechtzeitig vorbereitet sein“, so Oberbürgermeister Markus Pannermayr.

Vom 12. bis 22. August 2022 – a Trumm vom Paradies

Als absoluter Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Region gilt alljährlich das Gäubodenvolksfest. Aus dem 1812 gegründeten Landwirtschaftsfest hat sich das zweitgrößte Volksfest in Bayern entwickelt.

Im Jahr 1812 erteilte der bayerische König Maximilian I. Joseph den Straubingern „allergnädigst“ die Genehmigung für die Durchführung eines landwirtschaftlichen Festes im „Unterdonaukreis“. Im Laufe von zwei Jahrhunderten entwickelte sich daraus Bayerns zweitgrößtes Volksfest.

Übrigens bezeichnet das Wort „Gäuboden“ das ebene, flache Land („Gäu“) südlich der Donau, dessen Fruchtbarkeit vom Lössboden herrührt.

„A Trumm vom Paradies“ sei das Gäubodenvolksfest, formulierte es einmal der Heimatdichter Max Peinkofer.

Rund 27.000 Sitzplätze in sieben Festzelten warten auf die 1,4 Millionen Besucher aus aller Welt.

130 Attraktionen und spektakuläre Fahrgeschäfte sorgen alljährlich für Spaß, Gaumenschmaus, Unterhaltung und Nervenkitzel.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit rund 70 kulturellen und sportlichen Veranstaltungen begleitet das Gäubodenvolksfest während seiner gesamten Dauer. Mit dem traditionellen Auszug zum Festplatz am ersten Freitag im August wird jedes Jahr die sogenannte „5. Jahreszeit“ in Straubing eingeleitet.

Das Kettenkarussell mit Beleuchtung

Informationen

Auf Grund der Corona-Pandemie muss das Gäubodenvolksfest 2020 leider abgesagt werden.

Mehr Informationen »
Ein Lebkuchenherz mit der Aufschrift "a' Mass Bier", im Hintergrund der Stadtturm

Aktuelles

Aktuelles vom Gäubodenvolksfest

Mehr Informationen »
Das Gäubodenvolksfest bei Nacht

Vergnügungspark

Die Besucher erwartet ein 90.000 Quadratmeter Vergnügungspark mit 3.000 Metern bebauter Front aus Fahrgeschäften, Spiel -und Belustigungsgeschäften, sowie Imbiss- und Verkaufsgeschäften.

Mehr Informationen »
eine Luftaufnahme des Gäubodenvolksfests

Anfahrt

Zum Straubinger Gäubodenvolksfest und der Ostbayernschau gibt es täglich ab Neufahrn Ndb, Bogen, Regensburg und Plattling stündliche Zugverbindungen von früh bis spät.

Mehr Informationen »
In traditionelle Tracht gekleidete Kinder und Erwachsene beim Festzug

Impressionen

Impressionen aus dem Gäubodenvolksfest

Mehr Informationen »
Das Kettenkarussell mit Beleuchtung

Informationen für Besucher

Alles Wichtige für Besucher des Gäubodenvolksfests.

Mehr Informationen »